Filzwolle allgemein

Filzen ist ein altes, traditionsreiches Handwerk,  welches in den letzten Jahren wieder neu belebt wurde.
Wolle ist ein Naturprodukt und jedes Schaf liefert eine andere Wolle.Manche Wollarten sind sehr weich, andere enthalten nach dem sanften Waschen noch viel natürliches Wollfett (Lanolin).Die wichtigste Eigenschaft der Schafwolle liegt in der temperaturregulierenden Wirkung - im Sommer angenehm kühl, im Winter schön warm.Sie kann auch bis zu einem Drittel Ihres Eigengewichts an Feuchtigkeit aufnehmen, ohne sich nass anzufühlen. Durch die gute Luftdurchlässigkeit gibt sie die Feuchtigkeit viel schneller wiede
r ab als andere Textilien. Reine unbehandelte Schafwolle wandelt Schadstoffe in der Luft um und schützt auch vor schädlichen Strahlen.  Filzwolle wirkt antistatisch und kann Staub und Schadstoffe aus der Luft binden. Die einzelnen Fasern sind 4x feiner als das menschliche Haar und auf Grund der Kräuselung besonders weich und elastisch. Diese Wollfasern unterscheiden sich von den übrigen Tierhaaren dadurch, dass sie nicht mit Mark gefüllt sind sondern Hohlräume besitzen.

Das Merinoschaf

Das Merinoschaf (Kurzform: das Merino) ist eine Feinwoll-Schafrasse, die ursprünglich wohl aus Nordafrika stammt. Im Hochmittelalter gelangten Merinoschafe nach Spanien, hier erlangten sie wegen ihrer begehrten Wolle große wirtschaftliche Bedeutung. Erst im 19. Jahrhundert gab es auch in anderen Ländern große Merinoherden, heute sind Australien, Neuseeland und Südamerika die Hauptliefe ranten für Merinowolle.

Das Merinoschaf liefert sehr feine Wolle. Sein Fell ist vier bis zwölf Zentimeter lang, stark gekräuselt, weich und relativ glanzlos. Es ist sehr elastisch und gleichmäßig. Seine Farbe ist weiß bis beige oder naturbraun. Die weiße Variante lässt sich beliebig einfärben. Daher ist Merinowolle in so gut wie allen Farben erhältlich. Wer lieber unbehandelte Wolle mag, findet bei uns auch naturbelassene Merinowolle in weiß, braun oder braun meliert. Merinowolle ist sehr beliebt, weil sie auf der Haut angenehm zu tragen ist und kaum kratzt. Sie hält sehr warm, auch wenn sie nur dünn gestrickt ist. Deshalb ist Kleidung aus Merinowolle leicht und trotzdem sehr wärmend. Vor allem Pullover, Schals, Strümpfe und feine Stoffe profitieren von der besonderen Qualität der Merinowolle.
Für das Filzen verwndet man hauptsächlich Merinowolle im Strang, Kammzug oder als Vlies, alles bei uns im Shop erhältlich.
Es ist eine besonders feine, gefärbte Wolle (Ökotex-Standard 100 gefärbt und schwermetallfrei). Hergestellt wird sie in der Regel aus dem üppigen Fell der Merinoschafe! Da Merinowolle sehr langfasrig ist hat sie ausgezeichnete Filzqualitäten und da sie ausserdem sehr weich und fein ist wird sie auch gut von empfindlicher Haut vertragen (wichtig bei Hüten, Taschen, Schals, etc...)
Schafwolle ist
ein Naturprodukt und ein nachwachsender Rohstoff!

Nassfilzen

Nassfilzen funktioniert durch Wärme, Wasser, Bewegung und Seife. Durch das warme Seifenwasser quellen die Wollfasern auf und es spreizt sich die oberste Schuppenschicht ab. Die Bewegung bewirkt eine enge Verbindung zwischen diesen Schuppen, dadurch entsteht allmählich ein sehr fester Stoff.




Trockenfilzen

Zum Trockenfilzen benötigt man eine Filznadel und trockene Filzwolle. Diese kann man in verschiedene Formen legen und immer wieder mit der Nadel hineinstechen. Die Nadel hat kleine Widerhaken, wodurch die Wollfasern miteinander verbunden werden.


Nunofilzen

Nuno ist japanisch und bedeutet Stoff, Gewebe. Nuno-Filzen ist eine besondere Filztechnik, in der man zarte Stoffe wie Seide, Chiffon etc. mit Merinowolle zu transparenten Geweben verbindet. Dadurch entstehen völlig neue und sehr interessante Stoffe und Strukturen.

Filzen in der Waschmaschine

Das Filzen von gestrickten Stücken in der Waschmaschine ist eine faszinierend einfache Technik. Die Teile werden übergroß gestrickt, gehäkelt, gewickelt und von der Waschmaschine in die richtige Größe gefilzt.

Execution time (seconds): ~0.095609